Ökostrom - Grüner Strom zu Top-Preisen

Kostenloser Ökostromvergleich:

Ökostrom - Informationen und Wissenswertes

Eine genaue Definition des Wortes Ökostrom gibt es nicht. Es gibt hingegen aber viele Label, die mit Ökostrom werben, dabei aber einen unterschiedlichen Bereich der Energieerzeugung abdecken. Einige dieser Label weisen einfach einen perfekten Wirkungsgrad der AKWs nach, andere spezialisieren sich auf die regenerativen Energien.

Ökostrom - Grundlagen

Auch bei einem Wechsel des Stromanbieters, hin zum Ökostrom, wird der Kunde keine direkten Auswirkungen auf seinen Anschluss erkennen können. Der Strombezieher wird auch weiterhin von einem Kraftwerk aus der Nähe seinen Bedarf nach Energie beziehen. Es gibt keine Zuordnung bestimmter Kunden, zu einem exakt definierten Kraftwerk. Ökostromanbieter garantieren jedoch, dass für jeden Kunden eine entsprechende Menge an Strom eingespeist wird. Durch die Erhöhung des Anteils an regenerativen Energien, nimmt der Anteil an Kohl-, Öl- und Atomkraft ab. Weiterhin ist es ein wichtiges Kriterium, wie der Ökostromanbieter seine Gewinne anlegt. Dazu sollte der Kunde das Zertifikat des Anbieters überprüfen. Wird eine umweltfreundliche Verwendung angedacht, so steht einem Wechsel nichts mehr im Wege.

Ökostrom - Zertifikate und Label

Zertifizierte Stromanbieter gibt es auf dem Markt in großer Anzahl. Allerdings ist allein dadurch noch nicht gewährleistet, dass auch tatsächlich Energie auf umweltfreundlicher Basis hergestellt wird. Dies liegt daran, dass die RECS-Zertifikate frei zu handeln sind. Wer Energie in einem Wasserkraftwerk produziert, der bekommt für eine bestimmte Strommenge auch ein RECS-Zertifikat. Diese Energie darf folglich als Ökostrom angeboten werden. Aber es steht dem Unternehmen auch frei, sein Zertifikat weiter zu veräußern. Der Käufer steht jedoch nicht in der Pflicht Strom auf umweltfreundlicher Basis zu produzieren. Die RECS-Zertifikate stehen daher bei den Umweltschützern in einem zweifelhaften Ruf.

Wenn ein Anbieter hingegen auf das "OK Power Label" setzt, so steht schon mehr dahinter. Dem Anbieter wird damit bescheinigt, dass der eine umweltfreundliche Technik zur Herstellung von Energie verwendet. Dieses Label ist an Voraussetzungen geknüpft. Ein Drittel der Anlagen dürfen nicht älter als 6 Jahre sein, ein weiteres Drittel nicht älter als 12 Jahre. Dadurch wird eine regelmäßige Investition in neue und umweltschonende Technologie gewährleistet. Ebenfalls einen guten Ruf genießt das "Grüner Strom Label Gold", welches die umweltfreundliche Produktion auf einem anderen Weg garantiert. Nur Anlagenbetreiber, die auf regenerative Energien setzen, sind in der Lage dieses Label zu erhalten. Werden neue Kunden gewonnen, muss in weitere erneuerbare Energien investiert werde. Um die Zukunft des Ökostroms maßgebend mitzugestalten, sollte auf die beschriebenen Label geachtet werden.




Energievergleich in Ihrer Nähe

Städte sortiert nach Alphabet:
  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z